Seit 1870 gibt es die Bahnstrecke von Gießen nach Gelnhausen und zum Glück gab es wohl nie ernsthafte Stilllegungspläne. Die einspurige Strecke schlängelt sich am Rand der Wetterau durch die Ausläufer des Vogelsbergs durch reizvolle Landschaften und nette Orte wie Hungen, Nidda und Büdingen.  Auf unserer „to-do-Liste“ beim Abenteuer Seniorenticket stand eine Fahrt auf dieser Strecke immer schon weit oben – doch dann kam Corona dazwischen und griff etwas derb in unsere Planungen ein.

Doch Anfang November war es dann endlich soweit. Von Lich fährt jede Stunde ein Zug nach Gelnhausen. Lich bietet zudem einen kostenlosen Park+Ride-Platz. Also optimale Voraussetzungen.

 

Die Strecke ist einspurig mit Verkehr in beide Richtungen – die Züge müssen sich also irgendwo ausweichen können.  Das tun sie u.a. im Licher Bahnhof.

 

Die Fahrt nach Gelnhausen dauert eine gute Stunde. Zu sehen gibt es viel: wir kennen die Gegend an Horloff, Nidda und Nidder recht gut von Wanderungen und Radausflügen. Doch aus der Zugperspektive sieht das Ganze wieder  ganz anders aus.

 

In Gelnhausen angekommen überrascht zunächst der Bahnhof. Ein neo-romanischer Buntsandsteinbau aus dem späten 19. Jahrhundert, mit dem die Besucher dezent darauf hingewiesen werden, dass sie geschichtsträchtiges Gelände betreten.  Laut Wikipedia soll es sogar ein neuromanisches Toilettenhäuschen geben –  für Besucher nutzbar ist jedoch nur eine moderne Anlage im Nirosta-Look.

Vom Bahnhof ist es ein kleiner Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten von Gelnhausen, allen voran die Kaiserpfalz. Leider an diesem schönen Novembertag wegen Corona-Lockdown geschlossen.

 

Durch Fachwerk-Gässchen geht es weiter in die historische Altstadt.  Eine eigentümliche Stimmung: alle Restaurants sind geschlossen, die Geschäfte zwar geöffnet, aber wenig frequentiert.

   

Erfreulicherweise sind die Kirchen – die vielleicht wichtigsten Kulturdenkmäler der Stadt – geöffnet. (Marienkirche  /  Peterskirche.)

   

In der Synagoge sind gerade Handwerker zugange, die gegen neugierige Besucher nichts einzuwenden haben. Normalerweise kann die Synagoge nur im Rahmen von Veranstaltungen besichtigt werden.

 

Nach gut zwei Stunden Sightseeing in Gelnhausen geht es zurück zum Bahnhof und nach einer sehr angenehmen Fahrt rollt der Zug  auf die Minute pünktlich in den Bahnhof von Lich.

Die Fahrt ist sehr lohnend und wird bestimmt wiederholt, wenn die Gelnhäuser Gastronomie wieder geöffnet ist!

 

 

 

 

Gelnhausen im Lockdown

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.